Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Thera obeliscata (HÜBNER, 1787)Zweibrütiger Kiefern-Nadelholzspanner, Grey Pine CarpetGeometroidea
Geometridae
Larentiinae
ArmenienSchweizGriechenland
play
  • Falter / Adults
  • Thera obeliscata: Bild 1 Thera obeliscata: Bild 2 Thera obeliscata: Bild 3 Thera obeliscata: Bild 4 Thera obeliscata: Bild 5 Thera obeliscata: Bild 6 Thera obeliscata: Bild 7 Thera obeliscata: Bild 8
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Thera obeliscata: Bild 1 Thera obeliscata: Bild 2 Thera obeliscata: Bild 3 Thera obeliscata: Bild 4 Thera obeliscata: Bild 5 Thera obeliscata: Bild 6 Thera obeliscata: Bild 7 Thera obeliscata: Bild 8 Thera obeliscata: Bild 9 Thera obeliscata: Bild 10
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • Eurosibirisch: W-Europa bis Sibirien, Transbaikal.

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-10

    Höhenverbreitung: - 1000 m

    Lebenszyklus: In Europa zweibrütig.

    Habitat: Kiefernwälder, Habitate mit Kiefern.

    Biologie: Raupe monophag an Pinus sylvestris

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Augsburg
    Erstbeschreib
    Beiträge zur Geschichte der Schmetterlinge 1(2): 6, Tafel I, Fig. C
    Ersttaxon
    Ph. Geom. obeliscata
    Taxonomie
    Syn.: Cidaria variata var. obeliscata HB.
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    940. variata Schiff. —
    a) obeliscata Hb. - Sp. HI, T 67. Ist rehfarben, gelbbraun, ohne scharfe Zeichnung, aber mit dunklerer Mittelbinde. Unter der Art aber nicht häufig. St. Gallen (M.-R.), Frauenfeld (Wehrli), Elgg (Gram.), Uto (Nägeli), Bechburg (R.-St.), Bern (V.), Büren (Ratz.), Mt. Chemin, Poiichette (W.), Dombresson (Roug.), Weissenburgschlucht (Hug.), Samaden, Göschenen (Uffeln), Landquart (Thom.).
    ... Die Raupe — Sp. IV, T 45 — lebt in der Ebene, im April—Mai und Juli an Rottannen, Föhren und Juniperus. Im Gebirge dagegen von Herbst an mit Ueberwinterung bis Mai. Verpuppung an der Erde in leichtem Gespinst zwischen Nadeln. Diejenige des obeliscata Hb. soll ausschliesslich und getrennt von andern Formen an Föhren leben (Ratz.). E. Sp. n, 41 — Roug. 216 - Favre 282 — B. R. 339 — Ent. Vereinsbl. 1. XII 1909, p. 44.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 8: Nachtfalter VI (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 367
  •  
  • Hausmann A. & J. Viidalepp (2012): The Geometrid Moths of Europe - Volume 3: Apollo Books 241, Nr. 115
  •  
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 112, Nr.125
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 50
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8356
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 55, Nr. 940 (als Larentia variata obeliscata)
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024