Update: 24.07.2022 www.euroleps.ch
Noctua orbona (HUFNAGEL, 1766)Schmalflügelige Bandeule Noctuoidea
Noctuidae
Noctuinae
Noctuini
ArmenienSchweiz
play
  • Falter / Adults
  • Noctua orbona: Bild 1 Noctua orbona: Bild 2 Noctua orbona: Bild 3 Noctua orbona: Bild 4 Noctua orbona: Bild 5 Noctua orbona: Bild 6 Noctua orbona: Bild 7 Noctua orbona: Bild 8 Noctua orbona: Bild 9
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4 : Bild 5
  • Verbreitung / Range
  • Eurasiatisch: NW-Afrka, Europa bis Zentralasien (Afghanistan)

    CH: Jura, Mittelland, VS, GR
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-10

    Lebenszyklus: Die Raupe überwintert

    Wanderverhalten: Wanderfalter

    Habitat: Kollin bis alpin. Mesophil: Wandernde Falter können in allen möglichen Lebensräumen gefunden werden. Larvalentwicklungshabitate sind oft eher etwas feuchte Vegetationsgesellschaften. Falter werden auch im Siedlungsgebiet beobachtet

    Biologie: Raupe an krautigen Pflanzen und Gräsern

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Deutschland, Berlin
    Erstbeschreib
    Fortsetzung der Vierten Tabelle Von den Insecten, besonders den so genannten Nachteulen als der zwoten Klasse der Nachtvoegel hiesiger Gegend. Berlinisches Magazin 3 (3): 304
    Ersttaxon
    Phalaena orbona
    Typenverbleib
    verschollen
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
    325. orbona Hufn. (= subsequa S. V.) — Sp. III, T 32 — Stz. HI, T 9 — B. R. T 29 — Culot, Noc. T 4.
    Der Falter ist weit verbreitet, aber wohl nirgends gerade häufig, mehr im Tieflande. Flugzeit von Juni bis August. U. N. M. J. V. W. S.
    a) consequa Hb. — Stz. III, T 9. Ist dunkler, die Makeln schärfer gezeichnet. Martigny (W.).
    Die Raupe — Sp. IV, T 22 — lebt an niederen Pflanzen bis April-Mai.
    E. Sp. r, 146 — Stz. lU, 42 — Favre 131.
  • Quellen
  • Ebert, G. (Hrsg.) (1998): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 7: Nachtfalter V - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 365
  • Koch, M. (1972): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann, Radebeul. 2. Aufl Nr. 101: Triphaena orbona
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 62, Nr. 10097
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) 161, Nr. 10097
  • Vorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 249, Nr. 325: Agrotis orbona
  • pieris.ch
  • lepiforum
  • Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024