endemitPapilio phegea Borkhausen, 178 Erebia mnestra - Mnestra's Ringlet in euroleps.ch, © Heiner Ziegler
Update: 16.04.2024 www.euroleps.ch
Erebia mnestra (HÜBNER, 1804) Mnestra's RingletPapilionoidea
Nymphalidae
Satyrinae
Erebiini
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Erebia mnestra: Bild 1 Erebia mnestra: Bild 2 Erebia mnestra: Bild 3 Erebia mnestra: Bild 4 Erebia mnestra: Bild 5 Erebia mnestra: Bild 6 Erebia mnestra: Bild 7 Erebia mnestra: Bild 8 Erebia mnestra: Bild 9 Erebia mnestra: Bild 10 Erebia mnestra: Bild 11 Erebia mnestra: Bild 12 Erebia mnestra: Bild 13 Erebia mnestra: Bild 14 Erebia mnestra: Bild 15 Erebia mnestra: Bild 16 Erebia mnestra: Bild 17 Erebia mnestra: Bild 18 Erebia mnestra: Bild 19
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4 : Bild 5 : Bild 6
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • Nur in den Alpen (Westalpen bis Ötztaler Alpen, Adamellogruppe und Salzburger Alpen. Fehlt in den Nordalpen. E. aethiopella und E. mnestra schliessen sich gegenseitig aus. Die Arealgrenze verläuft bei Briançon.

    EU: Alpen

    CH: Alpen
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 7-8

    Höhenverbreitung: 1400-2400m

    Lebenszyklus: Entwicklung stets zweijährig. Die Raupe überwintert als L2 und L3.
    Flugzeit: Alljährlich anfangs Juli bis Ende August. In ungeraden Jahren viel häufiger als in geraden Jahren.

    Habitat: Erebia mnestra ist typisch für trockene, stark besonnte Grasflächen an steilen Lokalitäten hauptsächlich oberhalb der Waldgrenze. Die Weibchen leben verborgen und sind selten zu finden.

    Biologie: Raupe an Festuca-Arten.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Schweizer Alpen.
    Taxonomie
    Keine Unterarten.
    Artmerkmal

    Erebia mnestra kommt mit oder ohne Augenflecken der Vorderflügel vor. 62% der Männchen und 21% der Weibchen tragen keine Augenflecken. Die Zahl der Augenflecken, wenn vorhanden ist meist zwei, selten drei. Die Augenflecken können weiss gekernt sein (Weibchen 50%, Männchen 3%).
    Die Hinterflügeloberseite kann kleine Augenflecken tragen, diese nur selten weiss gekernt. Das Vorhandensein von Augenflecken auf der HFlo korreliert mit solchen auf der VFlo.
    Die Ausdehnung der Rotfärbung auf der VFlO ist sehr variabel.

    Erebia mnestra tritt in zwei unterschiedlichen Formen auf: mit Augenflecken auf der VFlo (f. mnestra) oder ohne (f. impunctata).
    Bei den Weibchen sind die Augenflecken zu 50% weiss gekernt, bei den Männchen fast nie (3%).
    Die Ausdehnung der Rotfärbung ist variabel.

    HFlU bräunlich (nie schwarz) und ohne deutliche Zickzacklinie.
    Hellere Binde bei Weibchen deutlich, bei Männchen fast nicht zu erkennen.
    Auf der HFlu meist keine roten Flecken. Falls vorhanden, sind sie schwarz gekernt.

    Palpen graubraun.
    (Nie schwarz wie bei E. gorge)

  • Quellen
  • SONDEREGGER P. (2005): Die Erebien der Schweiz. Eigenverlag, CH-2555 Brügg
  • pieris.ch
  • lepiforum
  • Verbreitungskarte CSCF
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024