Update: 24.07.2022 www.euroleps.ch
Erebia bubastis bubastis (MEISSNER, 1818)Weissgebänderter Mohrenfalter, White-bandet RingletPapilionoidea
Nymphalidae
Satyrinae
Erebiini
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Erebia bubastis bubastis: Bild 1 Erebia bubastis bubastis: Bild 2 Erebia bubastis bubastis: Bild 3 Erebia bubastis bubastis: Bild 4 Erebia bubastis bubastis: Bild 5 Erebia bubastis bubastis: Bild 6 Erebia bubastis bubastis: Bild 7 Erebia bubastis bubastis: Bild 8 Erebia bubastis bubastis: Bild 9
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Erebia bubastis bubastis: Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • Erebia bubastis bubastis: 4 bekannte Populationen rechts der Rhone zwischen Leukerbad VS und Mund VS.

    CH: lokal im VS zwischen Leukerbad und Mund
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 7-8

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Leukerbad VS (Typus verschollen)
    Taxonomie
    Zum Artstatus von Erebia bubastis:
    CUPEDO (1997, l.c.) anerkennt hochgradige Unterschiede „3. Ordnung“, wie sie eigentlich nur bei spezifisch unterschiedlichen Arten vorkämen. „So grosse Unterschiede, wie sie zwischen der bubastis-Gruppe und der manto-Gruppe bestehen, wurden bei Erebien nur zwischen aus biologischen Gründen gesicherten Arten festgestellt“ (Seite 21). "Sie sind sogar grösser als die Unterschiede zwischen manch verwandten Arten (stirius-styx, aethiopella-mnestra, tyndarus-Gruppe, neoridas-zapateri, pandrose-sthennyo) (Seite 22). Was ihm zu diesem Zeitpunkt fehlt, Erebia bubastis mit Sicherheit als gute Art zu werten, ist der Nachweis der reproduktiven Isolierung.
    SONDEREGGER (2005 l.c.) konnte den Nachweis erbringen, dass sich im Wallis die Areale von Erebia manto und Erebia bubastis nirgendwo berühren, Mischformen mit Erebia manto sind ebenso wenig bekannt. Obwohl die von CUPIDO aufgezeigten Fakten längst genügen würden, den Artstatus von Erebia bubastis anzuerkennen, liefert SONDEREGGER nun den von CUPIDO geforderten Nachweis der Isolierung, womit auch CUPIDOs letzte Forderung erfüllt ist.

    Subspezifische Gliederung der Erebia bubastis:
    Erebia bubastis bubastis (MEISSNER, 1818)
       Rechts der Rhone zwischen Leukerbad VS und Mund VS.
    Erebia bubastis valmaritima FLORIANI, 1965
       Italienische Seealpen
    Erebia bubastis willieni CUPEDO, 1997
       F Isère und F-Savoie
    Erebia bubastis vogesiaca (CHRIST, 1882): Zugehörigkeit zu Erebia bubastis unklar.
       F Vogesen.
    Artmerkmal
    HFlUS: Flecken zu einer Binde verschmolzen. VFlOS Flecken zu einer Binde verschmolzen. Flecken der HFlUS weiss gelblich, Hfl mit weiss-dunkelbraun gescheckten Fransen. Genitale: Valve spärlich, aber grob gezähnt.
  • Literatur
  •  
  • SONDEREGGER PETER (2005): Die Erebien der Schweiz. Eigenverlag: 193.
  • CUPIDO FRANS (1997): Die geographische Variabilität und der taxonomische Status der Erebia manto bubastis-Gruppe, nebst Beschreibung einer neuen Unterart (Nymphalidae: Satyridae). Nota lepid.20(1/2): 3-22.
  • Quellen
  • pieris.ch
  • www.lepiforum.de
  • Verbreitungskarte CSCF
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022