Update: 24.07.2022 www.euroleps.ch
Clostera pigra (HUFNAGEL, 1766)Kleiner Rauhfussspinner, Small Chocolate-tipNoctuoidea
Notodontidae
Pygerinae
SchweizDnemarkFrankreichGriechenland
play
  • Falter / Adults
  • Clostera pigra: Bild 1 Clostera pigra: Bild 2 Clostera pigra: Bild 3 Clostera pigra: Bild 4 Clostera pigra: Bild 5 Clostera pigra: Bild 6 Clostera pigra: Bild 7 Clostera pigra: Bild 8 Clostera pigra: Bild 9 Clostera pigra: Bild 10
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Clostera pigra: Bild 1 Clostera pigra: Bild 2
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3
  • Verbreitung / Range
  • W-Europa bis O-Asien (China)

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-8

    Höhenverbreitung: -2200m

    Habitat: Feuchtgebiete, Auenwälder, Lichtungen, Heiden, Steinbrüche

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Deutschland, Berlin
    Erstbeschreib
    Dritte Tabelle von den Nachtvögeln. Berlinisches Magazin 2 (3): 426
    Ersttaxon
    Phalaena pigra
    Typenverbleib
    verschollen
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
    244. pigra Hufn. — Sp. III, T 23 — B. R. T 23. Die häufigste Art; in Verbreitung und Erscheinungzeit der vorigen. Sie steigt im Gebirge am höchsten auf und ist z. B. im Gadmental bis 2100 m sehr häufig. Der Falter ist bei Zermatt grösser und grauer als im Tieflande (Püng.).
    Hybride: a) ? inversa Tutt — Brit. Lep. V, 21 — Stdfs. Hybr. Exp. T IV, 9. 10. = pigra Hufn X curtula L.
    b) ? inversa Tutt X inversa Tutt — Stdfs. Hybr. Exp. p. 27. Von Prof. Standfuss erzogen.
    Die Raupe — Sp. IV, T 21 - lebt an Weiden und Zitterpappeln im Mai-Juni und von Juli bis Oktober. E. Ent. Jahrb. VI, 168 - Sp. I, 103 — B. R. 111, T 23 — Frio. II, 342 — Favre 119.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (1994): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 4: Nachtfalter II - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 383
  •  
  • Pro Natura (Hrsg.) (2000): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 3 511
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 54
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8699
  • Vorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 204
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Notodontidae der Schweiz
  • Verbreitungskarte CSCF
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022