Update: 24.07.2022 www.euroleps.ch
Xestia sexstrigata (HAWORTH, 1809)Sechslinien-Bodeneule Noctuoidea
Noctuidae
Noctuinae
Noctuini
Frankreich
play
  • Falter / Adults
  • Xestia sexstrigata: Bild 1 Xestia sexstrigata: Bild 2
  • Verbreitung / Range
  • Atlanto-mediterran. In fast ganz Europa, ostwärts bis europäisches Russland

    CH: Genferseegebiet, Jura
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 7-9

    Lebenszyklus: Die Raupe überwintert

    Habitat: Kollin bis montan. Mesohygrophil: Vor allem feuchte Lebensräume wie anmoorige Wiesen, feucht-nasse Saumgesellschaften, Randzonen sumpfiger Wiesen oder hochstaudenflurähnliche Habitate, oft auch in der Nähe stehender oder langsam fliessender Gewässer

    Biologie: Die nachtaktiven Falter fliegen zum Kunstlicht, besuchen aber auch den Süssköder. Raupen an krautigen Pflanzen sowie an Vaccinium

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Grossbritannien
    Erstbeschreib
    Lepid. Brit.: 228
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
    341. umbrosa Hb. — Stz. III, T 10 — Sp. III, T 33 — Culot, Noc. T 7.
    Ist zuerst von Seiler bei Liestal (im Juli 1899) gefangen worden, sodann mehrfach auf Distelblüten bei Frauenfeld (Wehrli).
    Die Raupe — Sp. IV, Nachtr. T II — lebt von Oktober bis Mai an Gräsern und niederen Pflanzen, auf Sandboden. Bei einem Zuchtversuch erfolgte die Eiablage Ende Juli an die Spitzen frischer Gräser, auch an die vertrockneten Grasbüschel. Die Raupen schlüpften Mitte August und krochen in die Mitte des ihnen gereichten Grasbüschels hinein, dort nur nächtlich fressend. Sie bevorzugen weiche saftige Gräser, nehmen aber auch Salat, Ampfer, Plantago, ja selbst Buchen-, Eichen- und Weidenblätter. Sie bedürfen zum Gedeihen vieler Feuchtigkeit. Die meisten Raupen waren Ende Oktober erwachsen, einige aber erst im Januar. Sie verspannen sich in lockerer Erde und lebten in diesen Cocons 6-8 Wochen unverpuppt. Die Falter erschienen im warmen Zimmer von Januar-Februar an; sie schritten sehr leicht zur Copula. Die Aufzucht dieser Raupen dauerte bis April und schon naoh 2-4 Wochen erschienen die Schmetterlinge. (Caspari, Soc. Ent. X, 185).
    E. Soc. Ent. XI, 3 — Lamp. 146 — Stz. III, 45 — Sp. I, 150.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (1998): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 7: Nachtfalter V - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 466
  •  
  • Koch, M. (1972): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann, Radebeul. 2. Aufl Nr. 75: Rhyacia umbrosa
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) 162, Nr. 10211
  • Vorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 257, Nr. 341: Agrotis umbrosa
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022