Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Perizoma hydrata (TREITSCHKE, 1829)Felsen-Kapselspanner Geometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Perizoma hydrata: Bild 1 Perizoma hydrata: Bild 2 Perizoma hydrata: Bild 3 Perizoma hydrata: Bild 4 Perizoma hydrata: Bild 5 Perizoma hydrata: Bild 6 Perizoma hydrata: Bild 7 Perizoma hydrata: Bild 8 Perizoma hydrata: Bild 9 Perizoma hydrata: Bild 10 Perizoma hydrata: Bild 11 Perizoma hydrata: Bild 12 Perizoma hydrata: Bild 13 Perizoma hydrata: Bild 14 Perizoma hydrata: Bild 15 Perizoma hydrata: Bild 16 Perizoma hydrata: Bild 17
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Perizoma hydrata: Bild 1 Perizoma hydrata: Bild 2 Perizoma hydrata: Bild 3 Perizoma hydrata: Bild 4
  • Habitat
  • : Bild 1
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1 : Bild 2
  • Verbreitung / Range
  • Eurosibirisch: Europa bis Mongolei, Kaukasus, Transkaukasien.

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-6

    Höhenverbreitung: - 2400 m

    Lebenszyklus: Ein- bis zweibrütig.

    Habitat: Thermophile Art gehölzreicher Habitate: steinige Hänge, Waldränder, lichte Wälder, felsige Täler, Tannenwälder.

    Biologie: Raupe oligophag in den Samenkapseln von Lichtnelken (Silene spp.).

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Grenze Böhmen-Bayern
    Erstbeschreib
    Die Schmetterlinge von Europa 7: 217
    Ersttaxon
    Acid. hydrata
    Typenverbleib
    HNHM
    Raupenmerkmale
  • Körper kurz und breit (Segmente deutlich breiter als lang)
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    1012. hydrata Tr. — Sp. III, T 69. Der Falter ist wenig verbreitet und recht selten. Er fliegt gewöhnlich in einer Generation von Mai bis August, in der Talsohle des Wallis aber regelmässig zweimal im Jahre (W.). Dombresson (Roug.), Biel (Rob.), Bechburg (R.-St.), Büren (Ratz.), Gadmen (St.), Bern (V.), Genf (Blach.), am Lac de Tanay im Tannenwald nicht selten, Grirnentz (Roug.), Martigny (W.), La Croix, Le Brocard (Favre), Sion (Paul). Zermatt, St. Moritz (Püng.), Riffelalp (2267 m). Simplon (Ratz.), Piora (Stierl.), Airolo, Biasca (V.), Cresta (Honegg.). Uto und Zürichberg öfter, Glarus (Nägeli). Ilanz am Licht (Thom.), Ittingen 4. VI. 1912 (Wehrli). Die Raupe — Sp. IV, T 46 — lebt im Juli (im Wallis nochmals im Herbst) in den Samenkapseln von Silene nutans und inflata, deren obere Oeffnung durch ein weisses Gespinst verschlossen wird. Verpuppung in der Erde. E. Sp. II, 61 — Roug. 236 — Favre 298 — Frio. III, 59 — B. R.: 306.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 9: Nachtfalter VII (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 37
  •  
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 146, Nr.188
  •  
  • Mironov Vladimir (2003): The Geometrid Moths of Europe - Volume 4. Apollo Books 32, Nr. 7
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 51
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr.8457
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 91, Nr. 1012 (als Larentia hydrata)
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022