Papilio phegea Borkhausen, 178 Entephria cyanata - Blaugrauer Gebirgs-Blattspanner in euroleps.ch, © Heiner Ziegler
Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Entephria cyanata (HÜBNER, 1809)Blaugrauer Gebirgs-Blattspanner Geometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Entephria cyanata: Bild 1 Entephria cyanata: Bild 2 Entephria cyanata: Bild 3 Entephria cyanata: Bild 4 Entephria cyanata: Bild 5 Entephria cyanata: Bild 6
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Entephria cyanata: Bild 1 Entephria cyanata: Bild 2 Entephria cyanata: Bild 3
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • Westpaläarktisch: Marokko, Gebirge Europas (östlich bis Krim), Kaukasus.

    CH: Alpen, Jura
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-9

    Höhenverbreitung: 500 - 2000 m

    Lebenszyklus: Einbrütig.

    Habitat: Montane Art gehölzreicher Habitate: Felsige Hang- und Schluchtwälder, Föhrenwälder.

    Biologie: Falter nachtaktiv, tags an kühlen, schattigen Felsen ruhend, gern in der Nähe von Höhlen. Raupe monophag an Arabis-Blüten. Ueberwinterung als Jungraupe.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Europa
    Erstbeschreib
    Sammlung europäischer Schmetterlinge 5: Pl. 62, Fig. 319
    Ersttaxon
    Geometra cyanata
    Typenverbleib
    verschollen
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    983. cyanata Hb. — Sp. III, T 68. Der Falter fliegt im Mai-Juni und von August bis Oktober. Er ist in den gebirgigen Teilen des Landes weit verbreitet, bewohnt dort namentlich die Föhrenwälder und geht bei Zernez bis in 1600 m Höhe. Im Appenzellerland finden sich Exemplare mit heller und dunkler Mittelbinde (Gröbli).
    a) gottrensis Favre 292 — Obthr. I, PL III. Ist kleiner mit sehr dunkler, violettgrauer Mittelbinde. Gottraz, Mt. Chemin (Favre), Martigny (W.), Zermatt (Sulz.).
    b) flavomixta Hirschke — Jahresb. Wien. E. V. X, T I — Obthr. I, PL I. Besitzt gelb bestäubte Vfl. Unter der Art. Gottraz (W.), Zermatt (Sulz.), Simplon (Ratz.), Preda bis 1700 m, Landquart (Thom.), St. Gallen (M.-R., M.-Dürl.), Gadmen, Erstfeld (V.), Berisal (Uffeln), Dombresson (Bolle), Tramelan nicht selten (G.). Die Raupe — Sp. IV, Nachtr. T VII — Roug. PL 2 — dürfte klein überwintern; im April - Mai fand ich sie 1/2 erwachsenan Arabis ciliata, albida und alpina. E. Sp. II, 52 — Roug. 229 — Frio. III, 251 — B. R. 349 — Mittlg. M. E. V. 1879, p. 37.
  • Quellen
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 8: Nachtfalter VI (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 290
  • Hausmann A. & J. Viidalepp (2012): The Geometrid Moths of Europe - Volume 3: Apollo Books 196, Nr. 93
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 130, Nr.156
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 50
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8297
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 77, Nr. 983 (als Larentia cyanata)
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024