endemitPapilio phegea Borkhausen, 178 Entephria nobiliaria - Alpen-Blattspanner - Smoky-grey Carpet in euroleps.ch, © Heiner Ziegler
Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Entephria nobiliaria (HERRICH-SCHÄFFER, 1852)Alpen-Blattspanner, Smoky-grey CarpetGeometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Entephria nobiliaria: Bild 1 Entephria nobiliaria: Bild 2 Entephria nobiliaria: Bild 3 Entephria nobiliaria: Bild 4 Entephria nobiliaria: Bild 5 Entephria nobiliaria: Bild 6 Entephria nobiliaria: Bild 7 Entephria nobiliaria: Bild 8 Entephria nobiliaria: Bild 9 Entephria nobiliaria: Bild 10 Entephria nobiliaria: Bild 11 Entephria nobiliaria: Bild 12
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Entephria nobiliaria: Bild 1 Entephria nobiliaria: Bild 2
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4
  • Verbreitung / Range
  • Europäisch, boreoalpin: Alpen, Pyrenäen, N-Spanien, Apennin, Balkan, Tatra. Skandinavien (ssp. borearia).

    CH: Jura, Alpen, Alpenrand
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-9

    Höhenverbreitung: 470 - 2500 m

    Lebenszyklus: Einbrütig.

    Habitat: Montan: Steinige Hänge, Felsen.

    Biologie: Falter nachtaktiv, tags an Felsen und Steinen ruhend. Raupe monophag an Saxifraga, im Innern der Stauden. Zucht mit Rosenblättern möglich.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Alpen
    Erstbeschreib
    Syst. Bearb. Schmett. Eur. 6: 79
    Ersttaxon
    Larentia nobiliaria
    Artmerkmal
    Stirn rein gelblichweiss, ohne eingesprengte schwarze Schuppen
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    985. nobiliaria H. S. — Sp. III, T 68. Der schöne, meist seltene Falter ist nur in den Alpen gefunden worden. Er beginnt schon tief, so im Erstfeldertal bei 470 m, geht aber bis in Höhen von 2500 m (Rochers de Naye, Stierl.). Flugzeit je nach der Höhenlage von Ende Juni bis Ende September. Ganz frische Falter fand Wullschlegel am Mt. Chemin am 28. IX. 1899, ebenso Sulzer am 12. IX.1910 bei Zermatt. Glacier du Trient, La Croix (W.), Pierrea Voir, Mt. des Ecoteaux, Leukerbad, Gemmi (Favre), Zermatt bis Riffelberg (Püng.), Berisal (V.), Simplon (Ratz.), Albula-Hospiz, Weissenstein (Cafl.), Davos (Hauri), Weissenburgschlucht (Hug.), Gadmental (St.), Bergün (Honegg.), Tarasp (Kill.), Campollingo, Murren (V.), Erstfeldertal (L.), Appenzeileralpen,Säntis (Z.-R.), Calfeisental (M.-R.), Arosa (Stge.) ,Göschenen (L.), ob Airolo (Uffeln), Piz Sol (Thom.). Die Raupe — Sp. IV, Nachtr. T VII — lebt im Mai-Juni. Man findet sie im Innern der Stöcke von Saxifraga oppositifolia und kann sie aus diesen herausschütteln (Roug.). Sie lässt sich bis zur Ueberwinterung mit frischen und welken Rosenblättern, im Frühjahr mit den Blättern der vielfach zu Beetumfassungen angepflanzten Saxifraga umbrosa leicht erziehen (Püng.). E. Sp. II, 52 — Favre 292 — Stett. Ent. Zeitg. 1896, p. 238 — Frio.III. 255 — B. R. 349.
  • Quellen
  • Hausmann A. & J. Viidalepp (2012): The Geometrid Moths of Europe - Volume 3: Apollo Books 193, Nr. 91
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 50
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8295
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 78, Nr. 985 (als Larentia nobiliaria)
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024