Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Perizoma albulata ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775)Klappertopf-Kapselspanner, Grass RivuletGeometroidea
Geometridae
Larentiinae
ArmenienSchweiz
play
  • Falter / Adults
  • Perizoma albulata: Bild 1 Perizoma albulata: Bild 2 Perizoma albulata: Bild 3 Perizoma albulata: Bild 4 Perizoma albulata: Bild 5 Perizoma albulata: Bild 6 Perizoma albulata: Bild 7 Perizoma albulata: Bild 8 Perizoma albulata: Bild 9 Perizoma albulata: Bild 10 Perizoma albulata: Bild 11 Perizoma albulata: Bild 12 Perizoma albulata: Bild 13 Perizoma albulata: Bild 14 Perizoma albulata: Bild 15 Perizoma albulata: Bild 16 Perizoma albulata: Bild 17 Perizoma albulata: Bild 18 Perizoma albulata: Bild 19 Perizoma albulata: Bild 20 Perizoma albulata: Bild 21 Perizoma albulata: Bild 22 Perizoma albulata: Bild 23
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Perizoma albulata: Bild 1 Perizoma albulata: Bild 2 Perizoma albulata: Bild 3 Perizoma albulata: Bild 4 Perizoma albulata: Bild 5 Perizoma albulata: Bild 6 Perizoma albulata: Bild 7 Perizoma albulata: Bild 8 Perizoma albulata: Bild 9 Perizoma albulata: Bild 10 Perizoma albulata: Bild 11 Perizoma albulata: Bild 12 Perizoma albulata: Bild 13
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4 : Bild 5 : Bild 6 : Bild 7
  • Verbreitung / Range
  • Eurosibirisch: Europa bis Ural, Kaukasus, Transkaukasien. Sibirien bis Baikalregion.

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-9

    Höhenverbreitung: - 1900 m

    Lebenszyklus: Ein- bis zweibrütig. Partielle 2. Generation von Ende Juli bis Mitte September.

    Habitat: Mesophile Offenlandsart feuchter und trockener Habitate. Bevorzugt auf Kalk: Alpweiden, Waldwiesen, Moorwiesen, Moorheiden, warme Hänge.

    Biologie: Raupe oligophag an Rhinanthus, in den Blüten und Samenkapseln.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Wien Umg.
    Erstbeschreib
    Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend: 109
    Ersttaxon
    Geometra albulata
    Typenverbleib
    verschollen
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    1016. albulata Schiff. - Sp. III, T 69 — B. R. T 43. Ist in den gebirgigen Teilen des Landes und auf Alpenweiden oft scharenweise zu treffen, seltener kommt der Falter auch in der Ebene vor (Greifensee, Nägeli und Ittingen, Wehrli). Er fliegt in 2 Generationen im Mai - Juni und Juli - August. Höhenverbreitung an der Furka bis über 1900 m (V.).
    a) thules Weir — Entom. XIII, 293, T 4. Diese rauchgrau verdüsterte Form traf Muschamp am Simplon.
    Die Raupe — Sp. IV, T 40 — lebt an den Samen von Rhinanthusarten im Frühsommer und August. Die Raupen der ersten Brut verpuppen sich zwischen den zusammengesponnenen Kelchen der Futterpflanze. Die der Herbstbrut in der Erde, diese letztern Puppen überwintern. E. Sp. II, 62 — Favre 298 — Frio. III, 51 — Lamp. 239, T 69 — B. R. 357.
  • Quellen
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 9: Nachtfalter VII (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 49
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 150, Nr.193
  • Mironov Vladimir (2003): The Geometrid Moths of Europe - Volume 4. Apollo Books 44, Nr. 13
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 51
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr.8463
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 92, Nr. 1016 (als Larentia albulata)
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024