Update: 13.09.2022 www.euroleps.ch
Eilema lurideola (ZINCKEN, 1817)Grauleib-Flechtenbär Noctuoidea
Erebidae
Arctiinae
Lithosiini
ArmenienSchweiz
play
  • Falter / Adults
  • Eilema lurideola: Bild 1 Eilema lurideola: Bild 2 Eilema lurideola: Bild 3 Eilema lurideola: Bild 4 Eilema lurideola: Bild 5
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1 : Bild 2
  • Verbreitung / Range
  • Iberische Halbinsel, Britische Inseln bis O-Asien. N-S: Mittel-Fennoskandien bis N-Mittelmeerraum, Kleinasien, Armenien, Schwarzmeergebiet

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-9

    Höhenverbreitung: 200-2100m

    Lebenszyklus: Die Jungraupe überwintert.

    Habitat: Nade-, Misch- und Laubwälder, Gärten, Parkanlagen.

    Biologie: Raupe an Baum- und Steinflechten.

  • Systematik / Systematology
  • Erstbeschreib
    Naturgeschichte. Leipzig, b. Fleischer d. j.: Die Schmetterlinge von Europa, von Ferdinand Ochsenheimer: Band 3, 68
    Artmerkmal
    - Flachflügeltyp
    - gelber Streifen am VFl-Vorderrand verläuft gegen die Flügelspitze lang zugespitzt
    - Abdomen grau, nur am äussersten Ende ockergelb gefärbt
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914, Band 2):

    1268. lurideola Zink. (= plumbeola H. S.) — Sp. III, T 74 — Stz. II, T 12.
    Von der Ebene bis zur Baumgrenze bes. in Gebüschen an Heidekraut verbreitet und viel häufiger als die vorige Art; auch in der Höhe Zermatts nicht selten (Püng.). Der Falter fliegt von Juni bis September.
    Die Raupe — Sp. IV, T 11 — lebt an Stein- und Baumflechten, bes. der Eichen und Pappeln, wo sie im April-Mai, nach Regenwetter in Mehrzahl, gesammelt werden kann. Sie verbirgt sich über Tag unter Blättern oder in den Rissen der Stämme. Dort erfolgt auch die Verpuppung in Flechten eingesponnen.
    E. Frio. II, 204 — Sp. II, 149 — Roug. 56 — Stz. II, 66 - Favre 85 — Lamp. 286, T 83 — Stett. Ent. Zeit. IV, 119 — B. R. 439.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (1997): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 5: Nachtfalter III - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 246
  •  
  • Pro Natura (Hrsg.) (2000): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 3 624, Tafel 27: 3a-d
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 65: 10489
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 10489
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 213
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Verbreitungskarte CSCF
  • Raupenkalender Arctiidae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022