endemitPapilio phegea Borkhausen, 178 Saturnia pavoniella - Ligurisches Nachtpfauenauge in euroleps.ch, © Heiner Ziegler
Update: 21.07.2024 www.euroleps.ch
Saturnia pavoniella (SCOPOLI, 1763)Ligurisches Nachtpfauenauge Bombycoidea
Saturniidae
Saturniinae
SchweizFrankreichGriechenland
play
  • Falter / Adults
  • Saturnia pavoniella: Bild 1 Saturnia pavoniella: Bild 2 Saturnia pavoniella: Bild 3 Saturnia pavoniella: Bild 4 Saturnia pavoniella: Bild 5 Saturnia pavoniella: Bild 6 Saturnia pavoniella: Bild 7 Saturnia pavoniella: Bild 8 Saturnia pavoniella: Bild 9 Saturnia pavoniella: Bild 10 Saturnia pavoniella: Bild 11 Saturnia pavoniella: Bild 12 Saturnia pavoniella: Bild 13 Saturnia pavoniella: Bild 14 Saturnia pavoniella: Bild 15
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • S-Europa

    CH: S-Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 2-5

    Höhenverbreitung: -2000m

    Habitat: offene oder gehölzreiche Habitate, magere Rasengesellschaften, Feuchtwiesen, Gärten, Rebberge, alpine Wiesen

  • Systematik / Systematology
  • Taxonomie
    Syn.: Saturnia ligurica Weism.
    Saturnia meridionalis Calb.
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
    255. pavonia L.
    ...
    b) meridionalis Calb. (= ligurica Weism.). - Iris I, 155 — Perlini III. VI. - Ent. Zeitschr. XXV, 23. Diese südliche grössere Form, bei der die m Vfl gelbrot bestäubt, die des w dunkelbraungrau sind, kommt in tieferen Lagen der Südschweiz vor. Tessin- und Maggiatäler (Fritsche), Val Mesocco (L.); sie war am 28. V. 1896 bei Locarno und Brissago als Raupe zahlreich zu finden (V.). Die Raupe - Sp. IV, T 19 - lebt an Schlehen, Weiden, Rubus, Heidekraut, Vaccinium, Hippophae rhamnoides von Mai bis Juli. Die braunen Eier findet man leicht an Schwarzdornzweigen zur Zeit, wenn diese noch kahl sind. Die Eidauer beträgt drei Wochen; die Raupen sind sehr leicht zu erziehen. Die Puppen überwintern an die Stämmchen der Futterpflanzen nahe der Erde befestigt oder unter Steinen. E. Sp. I, 108 - Ent. Jahrb. XI, 201. XIV, 104 - Ent. Zeitschr. IV, 10. IX, 106. XXIII, 121 - Favre III - Gub. Ent. Zeitschr. HI, 60 - B. R. 134, T 27 - Frio. II, 361 - Stz. II, 222.
  • Quellen
  • Pro Natura (Hrsg.) (2000): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 3 378 (als S. ligurica)
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 40 (als S. ligurica)
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 6794.1
  • Vorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 209-210
  • pieris.ch
  • lepiforum
  • Raupenkalender Saturniidae der Schweiz
  • Verbreitungskarte CSCF
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024