Update: 01.09.2022 www.euroleps.ch
Pieris mannii andegava DELAHAYE, 1910 Papilionoidea
Pieridae
Pierinae
Pierini
  • Verbreitung / Range
  • Westfrankreich: Charente, Charente-Maritime, Dordogne, Essonne, Gironde, Lot, Maine-et-Loire, Meuse. Luxembourg.

  • Biologie / Life History
  • Habitat: DELAHAYE (l.c.) fand die Art im Hochsommer im Wald, auf Waldwegen und in waldnahen Gebieten.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Frankreich, Charente, Moutiers-sur-Boeme (Neotypus)
    Erstbeschreib
    DELAHAYE, F. (1910): La Pieris Manni en Maine-et-Loire - Principaux Caractères de la Race angevine - Angers, J. SIRAUDEAU edit., Dec. 1910: 1-15:
    Typenverbleib
    Museum Alexander König, Bonn.
    Taxonomie
  • ssp. andegava DELAHAYE, 1910.
    - - - ° anteandegava ZIEGLER & EITSCHBERGER 1999.
    - - - ° postandegava VERITY 1935.

    Der Verbleib der Sammlung DELAHAYE ist unbekannt. Naheliegend wäre ein Verbleib im Museum d'Histoire Naturelle de Nantes oder im Museum d'Histoire Naturelle in Paris.
    Weder in Nantes (Brief vom 11. März 1991 vom Museum d'Histoire Naturelle de Nantes), noch in Angers (eigene Nachforschung) oder Paris (Brief von Herrn J. BOURGOGNE vom 18.X.1989, Muséum National d'Histoire Naturelle in Paris) befinden sich Tiere von DELAHAYE. Das Muséum national d'Histoire Naturelle in Paris besitzt P. mannii MAYER ausschliesslich aus Südfrankreich und den Pyrenäen, nicht aber aus der Gegend von Maine-et-Loire. Somit gilt die Sammlung DELAHAYE und seine Typenserie von Pieris mannii andegava DELAHAYE als verschollen.



    Der Neotypus von Pieris mannii andegava DELAHAYE, 1910 (desig. ZIEGLER, 1999).
    Männchen, Frankreich, Charente, Moutiers-sur-Boeme, VII,1919, leg. POWELL, Det. 1523 Dr. H. ZIEGLER, MKB.
  • Artmerkmal
    Charakteristikum der ssp. andegava DELAHAYE ist ihr kleiner Apikalfleck, der bei den Männchen meist oberhalb des 1. Diskalflecks endet (wie bei Pieris rapae), und die kleinen Diskalflecken.
    ähnliche Art
    Pieris mannii andegava DELAHAYE ist charakterisiert durch auffallend kleine Apikalflecke, wodurch ein Tier leicht für eine Pieris rapae L. gehalten werden kann. Von letzterer unterscheidet sie sich aber durch gerundetere Vorderflügel und eine bis zum Flügelrand reichende Graubeschuppung auf der Hinterflügelunterseite. Mit der benachbarten Pieris mannii alpigena VERITY hat P. mannii andegava DELAHAYE die intensive Gelbfärbung der Hinterflügelunterseite gemeinsam. Sie unterscheidet sich jedoch von ihr durch kleinere und anders geformte Apikalflecke, vor allem bei den Männchen: Während sie bei der ssp. alpigena VERITY innen s-förmig begrenzt sind, weisen sie bei andegava DELAHAYE innen fast rechte Winkel auf. Der nach hinten ziehende Ausläufer des Apikalflecks ist bei andegava DELAHAYE so schmal wie bei keiner anderen Unterart. Auffallend ist bei P. mannii andegava DELAHAYE auch die Flügelform. Der Apex ist bei kaum einer anderen Unterart derart sanft gerundet, ebenso der Aussenrand des Vorderflügels.
  • Präparate Pieris mannii andegava
  • Frankreich, Cotes-du-Nord, Plouer 120m, 1.VIII.1941, leg. M. KressFrankreich, Cotes-du-Nord, Plouer 120m, 1.VIII.1941, leg. M. KressFrankreich, Lorraine, Dept. Meuse, vic. Pagny-la-Blanche-Côte, 260 m NN, 25.VIII.2012. Gen. IV e.o. & fot. & coll. J.HENSLEFrankreich, Lorraine, Dept. Meuse, vic. Pagny-la-Blanche-Côte, 260 m NN, 25.VIII.2012. Gen. IV e.o. & fot. & coll. J.HENSLE
    Depositum
    Coll.Dr.H.ZIEGLER, Naturhistorisches Museum Bern (Schweiz)
  • Quellen
  •  
  • Hensle J., Caspari S., Ziegler H. (2016): Pieris mannii andegava DELAHAYE, 1910, neu für Luxemburg und Lothringen (Lepidoptera Pieridae). - Atalanta 47: 99-106
  •  
  • ZIEGLER, H., EITSCHBERGER U. (1999): Der Karstweissling Pieris mannii (MAYER, 1851). Systematik, Verbreitung. Biologie (Lepidoptera: Pieridae). Neue Ent. Nachr. 45 (ISSN 0722-3773)
  • Papillons de Poitou-Charentes
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022