Update: 13.09.2022 www.euroleps.ch
Pechipogo strigilata (LINNAEUS, 1758)Bart-Spannereule, Common Fan-footNoctuoidea
Erebidae
Herminiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Pechipogo strigilata: Bild 1 Pechipogo strigilata: Bild 2 Pechipogo strigilata: Bild 3 Pechipogo strigilata: Bild 4 Pechipogo strigilata: Bild 5 Pechipogo strigilata: Bild 6 Pechipogo strigilata: Bild 7 Pechipogo strigilata: Bild 8 Pechipogo strigilata: Bild 9
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • W-Euroba bis O-Sibirien, Japan

    CH: ganze Schweiz (kein Beleg aus dem Münstertal)
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-7

    Höhenverbreitung: -1500m

    Habitat: Laub- und Laubmischwälder, Auenwälder, trockenwarme Eichenwälder

    Biologie: Verpuppung in Gespinst in dürrem Laum am Boden

  • Systematik / Systematology
  • Erstbeschreib
    Systema Naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I, Ed.X - Holmiae, Imp.dir. Laurentii Salvii: 528
    Ersttaxon
    Phalaena (Geometra) strigilata
    Taxonomie
    Syn.: barbalis Cl.
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
    783. barbalis Cl. — Sp. HI, T 55 — B. R. T 39. Der Falter ist überall bis in die Voralpen hinein verbreitet, aber meistens ziemlich selten. Er geht im Gadmental bis etwa 1500 m und kommt auch in der Südschweiz vor. Flugzeit von Mai bis Juli. Aadorf (Sulz.), Frauenfeld (Wehrli), Zürich (Rühl, V.), Basel (V.), Neuveville (CouL), St. Blaise (Hob,), Büren (Ratz.), Bern (Benteli), Weissenburg (Hug.), Neuchätel (Roug.), Liestal (Seiler), Versoix, Meyrin (Mong.), Freiburg (T. de G.), Mt. Chemin, Plan-Cerisier (W.), Sierre (Paul), Erstfeld (L.), Ilanz (Caveng), Chur (Call.), Davos (Hauri). Die Raupe — Sp. IV, T 38 — lebt an Eichen, Buchen, Erlen von Oktober bis April. Sie lässt sich halberwachsen im Spätherbst in Menge von Eichenbüschen abklopfen; im Frühling findet man sie unter Laub (Stge.). E. Sp. I, 329 — Favre 227 — Lamp. 210 — Macrolep. v. Friedland p, 60 — Schmett. Westf. 105.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (1997): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 5: Nachtfalter III - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 399
  •  
  • Forster, W. & Wohlfahrt, Th. (1971): Die Schmetterlinge Mitteleuropas, Band 4: Eulen - Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 302, Taf. 31, Fig. 4
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 55
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8852
  • Vorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 443-444
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024