Papilio phegea Borkhausen, 178 Eupithecia valerianata - Baldrian-Blütenspanner - Valerian Pug in euroleps.ch, © Heiner Ziegler
Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Eupithecia valerianata (HÜBNER, 1813)Baldrian-Blütenspanner, Valerian PugGeometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Eupithecia valerianata: Bild 1
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Eupithecia valerianata: Bild 1 Eupithecia valerianata: Bild 2
  • Verbreitung / Range
  • EU: Nord-Mitteleuropa

    CH: Jura, Mittelland, N-Voralpen
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-7

    Höhenverbreitung: - 1500 m

    Lebenszyklus: Beginn der Flugzeit, wenn die Blütenknospen der Baldrian-Trugdolden noch grün sind. Puppe überwintert, oft 2x.

    Habitat: Nur an geschützten, windfreien und beschatteten Stellen mit Baldrian (Valeriana officinalis) bei mässiger Luftfeuchtigkeit: Pflanzenstandorte an Bachrändern und Teichen unter Gebüsch, feuchte Schneisen und Waldlichtungen mit geringer Sonneneinstrahlung, Strassen- und Wegränder in Wäldern.

    Nachweismethode: Raupensuche nachts im Juli-August.

    Biologie: Sehr standorttreue Art. Der nachtaktive Falter kommt kaum ans Licht, auch wenn die Leuchtquelle mitten im Habitat aufgestellt wird, und wird nur selten beobachtet. Die Falter sind dämmerungsaktiv, ungewöhnlich lebhaft und fliegen in einem beinahe hüpfenden Flug. Eiablage an Baldrianblüten. Die Raupen sind nachts viel leichter zu finden, an Baldrianblüten. Raupen tags nicht selten in Bachnähe unter den grossen Pestwurzblättern ruhend.
    Die Zucht ist leicht in grösseren Behältern mit eingefrischten Blüten durchzuführen. Wichtig ist lediglich das häufige Lüften des Behälters, da die ätherischen Substanzen der Blüten in der Luft auf Dauer betäubend und sogar tödlich auf die Raupen wirken. Deshalb sind völlig geschlossene Behälter zu meiden.

  • Systematik / Systematology
  • Erstbeschreib
    Sammlung europäischer Schmetterlinge 5: Pl. 76, Fig. 395
    Ersttaxon
    Geometra valerianata
    Artmerkmal
    Kleine Art: Spannweite 17-19 mm.
    Farbe schmutzig braungrau, zum Flügelrand hin dunkler.
    Im dunkleren Saumfeld eine durchgehende punktförmige, weisse Wellenlinie, im Innenwinkel in Feld M2 ein kleines, markantes Fleckchen.
    Helle Wellenlinie, die das VFl.-Mittelfeld aussen begrenzt. Beginnt am Vorderrand mit einem hellen Fleck und verläuft auf den Adern r1 bis m1 schräg saumwärts. Im Bogen schwenkt sie dann um den Querast der Mittelzelle herum, um dann ziemlich gerade auf den Hinterrand zuzulaufen.
    Feiner dunkler Mittelpunkt.
    Fransen aller Flügel ungefleckt.
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    1076. valerianata Hb. — Sp. III, T 71 — Dietze, Eupith. T 74. Wiederum eine seltene, wenig verbreitete Art. Der Falter fliegt von Mai bis anfangs Juli. Frauenfeld (Wehrli), Fällanden (Rühl), Bremgarten (Frey), Büren (Ratz.), Bern (V.), Weissenburgschlucht (Hug.), Dombresson (Roug.), Tanay (ca. 1500 m, Roug.), Vernayaz, Martigny (W.), Brig (Favre), Igis (Thom.), Stalden (T. de G.). Die Raupe — Dietze, Eupith. T 45 — lebt im Juli-August an den Blüten und unreifen Samen von Valeriana officinalis. E. Sp. II, 80 — Roug. 249 — Favre 311 — B. R. 374.
  • Quellen
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 9: Nachtfalter VII (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 138
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 162, Nr.222
  • Mironov Vladimir (2003): The Geometrid Moths of Europe - Volume 4. Apollo Books 283, Nr. 125
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 52
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr.8494
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 120, Nr. 1076 (als Tephroclystia valerianata)
  • Weigt, Hans-Joachim (2002): Die Blütenspanner Mitteleuropas, 3 CD's, Eigenverlag CD2 Nr. 22
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024