Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Eupithecia subumbrata ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775)Kräuter-Blütenspanner, Shaded PugGeometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Eupithecia subumbrata: Bild 1 Eupithecia subumbrata: Bild 2 Eupithecia subumbrata: Bild 3 Eupithecia subumbrata: Bild 4 Eupithecia subumbrata: Bild 5 Eupithecia subumbrata: Bild 6 Eupithecia subumbrata: Bild 7 Eupithecia subumbrata: Bild 8 Eupithecia subumbrata: Bild 9 Eupithecia subumbrata: Bild 10
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Eupithecia subumbrata: Bild 1 Eupithecia subumbrata: Bild 2 Eupithecia subumbrata: Bild 3 Eupithecia subumbrata: Bild 4 Eupithecia subumbrata: Bild 5 Eupithecia subumbrata: Bild 6 Eupithecia subumbrata: Bild 7 Eupithecia subumbrata: Bild 8 Eupithecia subumbrata: Bild 9 Eupithecia subumbrata: Bild 10 Eupithecia subumbrata: Bild 11 Eupithecia subumbrata: Bild 12 Eupithecia subumbrata: Bild 13 Eupithecia subumbrata: Bild 14 Eupithecia subumbrata: Bild 15 Eupithecia subumbrata: Bild 16 Eupithecia subumbrata: Bild 17 Eupithecia subumbrata: Bild 18 Eupithecia subumbrata: Bild 19 Eupithecia subumbrata: Bild 20 Eupithecia subumbrata: Bild 21 Eupithecia subumbrata: Bild 22 Eupithecia subumbrata: Bild 23 Eupithecia subumbrata: Bild 24 Eupithecia subumbrata: Bild 25 Eupithecia subumbrata: Bild 26 Eupithecia subumbrata: Bild 27
  • Verbreitung / Range
  • W-Europa bis Gebirge Mittelasiens

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-7

    Höhenverbreitung: - 1900 m

    Lebenszyklus: 1 Gen./Jahr. Die Puppe überwintert 1 (-2)x

    Habitat: Wird in den unterschiedlichsten Lebensräumen angetroffen, trotzdem ist die Art nicht häufig: Warm-feuchte Wälder, Hochstaudenkrautflur, kühle Moore an Erica, warm-trockene Heidegebiete an Calluna, offene Feldfluren, Magerrasen an Umbelliferen.

    Nachweismethoden: LF Mitte Juni, Raupensuche nachts im August.

    Biologie: Imagines werden selten beobachtet, dämmerungs- und nachtaktiv. Die Falter fliegen Lichtquellen an. Die Raupen sind ausgesprochen nachtaktiv, tagsüber ruhen sie vorwiegend an Stängeln, Blüten und Früchten. Zuerst werden Staubgefässe und Stempel, später auch die Blütenblätter gefressen.
    Die Zucht von der Eiablage bis zur Puppe ist besonders mit Heracleum oder Pimpinella als Futterpflanze recht unkompliziert.

  • Systematik / Systematology
  • Erstbeschreib
    Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend herausgegeben von einigen Lehrern am k. k. Theresianum: 110
    Ersttaxon
    Geometra subumbrata
    Taxonomie
    Syn.: Tephroclystia majoraria Lab.
    Tephroclystia scabiosata Bkh.
    Tephroclystia pipeiata Stph.
    Tephroclystia obrutaria H. S.
    Artmerkmal
    Spannweite variabel, um 20 mm.
    Zeichnung aus anthrazitgrauen Wellenlinien.
    Vorderflügelbasis, Vorderrand und Saumfeld verdunkelt.
    Mittelfleck auf den Vorderflügeln klein, strichformig.
    Dunkle Tiere aus Xerothermgebieten können eine Zeichnung aufweisen, die der von E. orphnata entspricht (GU nötig).
    Fransen aller Flügel fein hell- und dunkelgrau gescheckt.
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    1087. scabiosata Bkh. (= majoraria Lab. = pipeiata Stph. = obrutaria H. S.) — Sp, III, T 71 — Dietze, Eupitb. T 76. In der typischen Form von der Ebene bis in die Alpen hinein verbreitet, aber ziemlich selten. Flugzeit im Mai-Juni. Elgg (Gram.), Frauenfeld (Webrli), Trichterhausen, Engstringenwald, Zürich (Rühl), Liestal (Seiler), Tramelan (G.), Dombresson (Roug.), Büren (Ratz.), Gurnigel (Jäggi), Gadmen (St.), Mt. Chemin, La Croix, Glacier de Trient, La Forclaz (W.), Zermatt (Püng.), Celerina (Cafl.), Davos (Schneider).
    a) aequistrigata Stdg. — Dietze, Eupith. T 76. Mit deutlicheren dunkeln Querstreifen der Vfl. Unter der Art, sehr selten. Von Mt. Chemin (W.), La Forclaz (Favre), Zermatt (Püng.), Bergün (Z., Honegg.).
    Die Raupe — Dietze, Eupith. T 39 — lebt im Juli-August an Scabiosa, Hypericum, Gentiana, Centaurea, Solidago, Globularia, Bupleurum und Pimpinella saxifraga. E. Sp. n, 78 — Roug. 246 — Frio. IH, 246 — Favre 307 — B. R. 372.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 9: Nachtfalter VII (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 208
  •  
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 176, Nr.249
  •  
  • Mironov Vladimir (2003): The Geometrid Moths of Europe - Volume 4. Apollo Books 330, Nr. 149
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 53
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr.8546
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 126, Nr. 1087 (als Tephroclystia scabiosata)
  •  
  • Weigt, Hans-Joachim (2002): Die Blütenspanner Mitteleuropas, 3 CD's, Eigenverlag CD3 Nr. 59
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024