endemitPapilio phegea Borkhausen, 178 Plemyria rubiginata - Milchweisser Bindenspanner - Blue-bordered Carpet in euroleps.ch, © Heiner Ziegler
Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Plemyria rubiginata ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775)Milchweisser Bindenspanner, Blue-bordered CarpetGeometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Plemyria rubiginata: Bild 1 Plemyria rubiginata: Bild 2
  • Habitat
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • Eurasiatisch: W-Europa, Mittelmeerraum, Kleinasien bis O-Asien, Japan.

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-9

    Höhenverbreitung: - 1600 m

    Lebenszyklus: Einbrütige Art. Das Ei überwintert, gelegentlich auch die halb erwachsene Raupe.

    Habitat: Mesophile Art gehölzreicher Habitate: Erlenbrüche, Auenwälder, Feuchtwiesen, gehölzreiche Habitate, Trockenrasen, Wacholderheiden.

    Biologie: Raupe an Laubbäumen, bevorzugt an Alnus und Prunus spinosa.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Wien Umg.
    Erstbeschreib
    Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend: 114
    Ersttaxon
    Geometra rubiginata
    Typenverbleib
    verschollen
    Taxonomie
    Syn.: Larentia bicolorata Huf.
    Raupenmerkmale
  • Körper lang und schlank (Segmente > doppelt so lang wie breit)
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    939. bicolorata Huf. (= rubiginata S. V.) - Sp. III, T 67 - B. R. T 42. Diese schöne Art ist zwar weit verbreitet, aber überall recht spärlich. Der Falter fliegt in einer ziemlich lang ausgedehnten Generation von Juni bis September. Er liebt lichte Gehölze oder buschige Wiesen und kann am Tage von Birken und Eichen abgeklopft werden. Höhenverbreitung im Binnental bis 1500 m (Honegger). Weissbad (P.J.), St. Gallen (Täsch.), Frauenfeld (Wehrli), Winterthur (Stierl.), Uto (Nägeli), Zürich, Engstringen (V.), Zürichberg, Dübelstein (Rühl), am Hauenstein (Müller), Liestal (Seiler), Basel, Bechburg (R.-St.), St. Blaise-Neuveville (Coul.), Yverdon (Roug.), Siselen, Büren (Ratz.), Aarberg. Schupfen (Rothb.), Burgdorf (Müller), Bern, Lenk (Jäggi), Weissenburgschlucht(Hug.), Gadmen (St.), Freiburg (T. de G.), Geneve (Musch.), Martigny (W.), La Croix (Favre), Berisal (Gram.), Biasca (L.), Vals (Jörg.), Igis, Landquart, Reichenau (Thom.), Tarasp (Kill.).
    a) (?) plumbata Curt. — Stdg. 3305 a). Mit bleigrau übergossenen Vfl. Diese englische Form ist von Cresta-Thusis erwähnt (Honegger). Die Raupe — Sp. IV, T 45 — lebt im Mai-Juni an Erlen, Schlehen, Zwetschgen und andern Steinobstbäumen, aber auch an Apfelbäumen. Sie verpuppt sich in einem leichten Gespinst zwischen den Blättern der Futterpflanze. E. Sp. n, 40 — Favre 282 — Frio. III, 192 — B. R. 339.
  • Quellen
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 8: Nachtfalter VI (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 361
  • Hausmann A. & J. Viidalepp (2012): The Geometrid Moths of Europe - Volume 3: Apollo Books 247, Nr. 118
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 110, Nr.122
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 50
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8352
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 54, Nr. 939 (als Larentia bicolorata)
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024