Update: 18.09.2022 www.euroleps.ch
Peribatodes perversaria (BOISDUVAL, 1840)Walliser Sadebaum-Rindenspanner Geometroidea
Geometridae
Ennominae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Peribatodes perversaria: Bild 1 Peribatodes perversaria: Bild 2 Peribatodes perversaria: Bild 3 Peribatodes perversaria: Bild 4 Peribatodes perversaria: Bild 5 Peribatodes perversaria: Bild 6 Peribatodes perversaria: Bild 7 Peribatodes perversaria: Bild 8 Peribatodes perversaria: Bild 9 Peribatodes perversaria: Bild 10 Peribatodes perversaria: Bild 11 Peribatodes perversaria: Bild 12 Peribatodes perversaria: Bild 13 Peribatodes perversaria: Bild 14 Peribatodes perversaria: Bild 15 Peribatodes perversaria: Bild 16 Peribatodes perversaria: Bild 17 Peribatodes perversaria: Bild 18 Peribatodes perversaria: Bild 19 Peribatodes perversaria: Bild 20 Peribatodes perversaria: Bild 21 Peribatodes perversaria: Bild 22 Peribatodes perversaria: Bild 23 Peribatodes perversaria: Bild 24
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Peribatodes perversaria: Bild 1 Peribatodes perversaria: Bild 2 Peribatodes perversaria: Bild 3 Peribatodes perversaria: Bild 4 Peribatodes perversaria: Bild 5 Peribatodes perversaria: Bild 6 Peribatodes perversaria: Bild 7 Peribatodes perversaria: Bild 8 Peribatodes perversaria: Bild 9 Peribatodes perversaria: Bild 10 Peribatodes perversaria: Bild 11 Peribatodes perversaria: Bild 12 Peribatodes perversaria: Bild 13 Peribatodes perversaria: Bild 14 Peribatodes perversaria: Bild 15 Peribatodes perversaria: Bild 16 Peribatodes perversaria: Bild 17 Peribatodes perversaria: Bild 18 Peribatodes perversaria: Bild 19 Peribatodes perversaria: Bild 20 Peribatodes perversaria: Bild 21 Peribatodes perversaria: Bild 22 Peribatodes perversaria: Bild 23 Peribatodes perversaria: Bild 24 Peribatodes perversaria: Bild 25 Peribatodes perversaria: Bild 26 Peribatodes perversaria: Bild 27 Peribatodes perversaria: Bild 28 Peribatodes perversaria: Bild 29 Peribatodes perversaria: Bild 30 Peribatodes perversaria: Bild 31 Peribatodes perversaria: Bild 32 Peribatodes perversaria: Bild 33 Peribatodes perversaria: Bild 34 Peribatodes perversaria: Bild 35 Peribatodes perversaria: Bild 36 Peribatodes perversaria: Bild 37 Peribatodes perversaria: Bild 38 Peribatodes perversaria: Bild 39 Peribatodes perversaria: Bild 40 Peribatodes perversaria: Bild 41 Peribatodes perversaria: Bild 42 Peribatodes perversaria: Bild 43 Peribatodes perversaria: Bild 44 Peribatodes perversaria: Bild 45 Peribatodes perversaria: Bild 46
  • Habitat
  • : Bild 1
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • Südwest-Europa: Südalpen, Pyrenäen, französische Atlantikküste

    CH: nur Walliser Rhonetalgebiet (nicht in der Zentralschweiz)
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-7

    Höhenverbreitung: 800-1700m

    Habitat: Trockenwarme inneralpine Hänge (Walliser Felsensteppe) mit Beständen von Juniperus sabina.

    Biologie: Die Jungraupe überwintert am Boden der Juniperus-Sabina-Sträucher. Sie sind auch im Frühling kaum zu finden: Tags halten sie sich in Bodennähe versteckt, nachts fressen sie im Frühling an frischen Trieben im Innern der Sträucher. Selbst unter Zuchtbedingungen an eingetopftem Strauch gelang es mir nur in grossen zeitlichen Abständen, gelegentlich nachts eine Raupe zu entdecken.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Wallis
    Erstbeschreib
    Genera et index methodicus Europaeorum lepidopterum: 197
    Ersttaxon
    Boarmia perversaria
    Taxonomie
    Die abgebildeten Tiere mit Bild-Nr. 132844-132846 sind gemäss Beurteilung RESER (2014. p.M.) richtig bestimmt. Eine Meldung aus Sörenberg, wie bei Vorbrodt & Müller-Rutz (l.c.) sowie im Seitz publiziert, sei ein fataler Irrtum. Solche fehldeterminierte, historische Belege habe RESER beispielsweise in der Sammlung im Museum Berlin gesehen. Es handelt sich dabei um eine interessante, in der Zentralschweiz als 'Lokalform' zu bezeichnende Form von P. rhomboidaria (siehe dazu auch SwissLepTeam 2010, S.219). RESER habe diese zuerst in grosser Anzahl bei Gersau SZ, neuerlich aber auch bei Isleten UR gefangen und diese auch gezüchtet (alle Nachkommen sehen ähnlich aus) und sogar mit Tessiner P.rhomboidaria, die ganz anders aussieht, hybridisiert. Obwohl auch die geringe Unterschiede Raupen aufweisen, handelt es sich hier nicht um verschiedene Arten. Weil aber solche P.rhomboidaria-Formen vereinzelt auch anderswo zu finden sind (so auch im Wallis), ist es wohl kaum möglich, diese Zentralschweizer Form rein morphologisch betrachtet als eine eigene Subspezies abzutrennen (pers. Mitt. RESER, 2014).
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    1179. perversaria B. — Sp. III, T 62. Der Falter fliegt im Juni—Juli ausschliesslich im Gebirge, zwischen 1200 und 1600 m Höhe. Zermatt, Simpeln (Püng.), Stalden (Roug.), Mayens de Sion, Champery (Aud.), Seelisberg (Walz), Campolungo, La Faucille (Musch.). Die Raupe lebt von Anfang August bis im Frühling auf Juniperus sabina und Cypressen. E. Sp. n, 103 — Favre 258 — B. R. 401.
  • Quellen
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 46
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG)
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 167
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2022