endemitPapilio phegea Borkhausen, 178 Eupithecia gemellata - Doppellinien-Blütenspanner in euroleps.ch, © Heiner Ziegler
Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Eupithecia gemellata HERRICH-SCHÄFFER, 1861Doppellinien-Blütenspanner Geometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Eupithecia gemellata: Bild 1 Eupithecia gemellata: Bild 2 Eupithecia gemellata: Bild 3 Eupithecia gemellata: Bild 4 Eupithecia gemellata: Bild 5 Eupithecia gemellata: Bild 6 Eupithecia gemellata: Bild 7 Eupithecia gemellata: Bild 8 Eupithecia gemellata: Bild 9 Eupithecia gemellata: Bild 10 Eupithecia gemellata: Bild 11 Eupithecia gemellata: Bild 12 Eupithecia gemellata: Bild 13 Eupithecia gemellata: Bild 14 Eupithecia gemellata: Bild 15 Eupithecia gemellata: Bild 16 Eupithecia gemellata: Bild 17 Eupithecia gemellata: Bild 18 Eupithecia gemellata: Bild 19 Eupithecia gemellata: Bild 20 Eupithecia gemellata: Bild 21 Eupithecia gemellata: Bild 22 Eupithecia gemellata: Bild 23 Eupithecia gemellata: Bild 24 Eupithecia gemellata: Bild 25 Eupithecia gemellata: Bild 26
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Eupithecia gemellata: Bild 1 Eupithecia gemellata: Bild 2 Eupithecia gemellata: Bild 3 Eupithecia gemellata: Bild 4 Eupithecia gemellata: Bild 5 Eupithecia gemellata: Bild 6 Eupithecia gemellata: Bild 7 Eupithecia gemellata: Bild 8 Eupithecia gemellata: Bild 9 Eupithecia gemellata: Bild 10 Eupithecia gemellata: Bild 11 Eupithecia gemellata: Bild 12 Eupithecia gemellata: Bild 13 Eupithecia gemellata: Bild 14 Eupithecia gemellata: Bild 15 Eupithecia gemellata: Bild 16 Eupithecia gemellata: Bild 17 Eupithecia gemellata: Bild 18 Eupithecia gemellata: Bild 19 Eupithecia gemellata: Bild 20 Eupithecia gemellata: Bild 21 Eupithecia gemellata: Bild 22 Eupithecia gemellata: Bild 23 Eupithecia gemellata: Bild 24 Eupithecia gemellata: Bild 25 Eupithecia gemellata: Bild 26 Eupithecia gemellata: Bild 27 Eupithecia gemellata: Bild 28 Eupithecia gemellata: Bild 29 Eupithecia gemellata: Bild 30 Eupithecia gemellata: Bild 31 Eupithecia gemellata: Bild 32 Eupithecia gemellata: Bild 33 Eupithecia gemellata: Bild 34 Eupithecia gemellata: Bild 35 Eupithecia gemellata: Bild 36 Eupithecia gemellata: Bild 37 Eupithecia gemellata: Bild 38 Eupithecia gemellata: Bild 39 Eupithecia gemellata: Bild 40 Eupithecia gemellata: Bild 41 Eupithecia gemellata: Bild 42 Eupithecia gemellata: Bild 43 Eupithecia gemellata: Bild 44
  • Habitat
  • : Bild 1
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • S-Europa

    CH: Wallis, Tessin, Misox, Puschlav
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-8

    Lebenszyklus: 1-2 Gen./Jahr.
    I: E4-M6 (partiell). II: E6-A8 (A9).

    Habitat: Eupithecia gemellata ist ganz auf die Vorkommen ihrer Futterpflanze Petrorhagia (Tunica) saxifraga angewiesen. Sie bewohnt standorttreu grössere Pflanzenhorste bis in Höhen von etwa 1300 Meter, ist aber in tiefen und mittleren Lagen an trockenen, xerothermen Geröllhangen und im Felsschutt häufiger.

    Nachweismethoden: LF im Mai, Juli. Raupensuche von Mitte August bis Mitte September nachts.

    Biologie: Falter dämmerungs- und nachtaktiv, fliegen gern ans Licht. Tagsüber ruhen sie an Felsen an der Schattenseite oder unter Blättern. Das Weibchen legt meist zwei Eier an die Spitzen der Blüten- und Kelchblätter. Die Jungraupen fressen nicht nur in die Blüten feine Löcher, sondern an den schmalen Blättern auch die Epidermis. Später fressen sie Stempel und Staubgefässe. Ausgewachsene Raupen gern an Samen und fressen auch tagsüber. Verpuppung am Fuss des Pflanzenhorstes unmittelbar auf dem Erdboden in festem Kokon.
    Die Zucht von ist einfach, zumal die Futterpflanze als Steingartenstaude auch in Töpfen gut gedeiht und im Pflanzenhandel erhältlich ist.

  • Systematik / Systematology
  • Erstbeschreib
    Corresp.-Bl. Sammler Insect., insbesondere Schmett. 2(17): 131
    Ersttaxon
    Eupithecia gemellata
    Artmerkmal
    Spannweite 15-18 mm.
    Grundfarbton von Kopf, Körper und Flügeln ist ein sehr helles Steingrau, bei frisch geschlüpften Tieren Blaugrau.
    Zeichnung ist auf allen Flügeln scharf und kontrastreich.
    Die markanten Doppellinien der inneren Begrenzung des Mittelfeldes knicken auf dem oberen Querast rechtwinkelig ab, um dann schräg zum Hinterrand zu verlaufen. Ähnlich deutlich geknickt ist auch die doppelte Mittellinie.
    Mittelpunkt strichförmig, schwarz.
    Fransen undeutlich mittel- und hellgrau gescheckt.
    Zur sicheren Determination Genitalpräparation empfehlenswert.
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    1093. gemellata H. S. — Sp. HI, T 71 — Dietze, Eupith. T 76. Der Falter ist bes. im Wallis gefunden worden und dort, namentlich bei Martigny, stellenweise regelmässig zu treffen. Er fliegt von Juni bis August, ausnahmsweise auch im Oktober. Martigny (W., V.), Branson, Rossetan (W.), Stalden (Roug.), Landquart (Thom.), Bellagio (Dietze). Die Eier werden im Juli an die Stengel von Tunica saxifraga abgelegt, die jungen Räupchen — Dietze, Eupith. T 40 — fressen anfangs die Blüten, dann die Blätter, wachsen sehr rasch heran und sind Ende des Monats an dieser Pflanze halb erwachsen zu finden. Die zweite Generation von September bis November. E. Sp. n, 73 — Ill. Zeitschr. f. Ent. IV, 85 — Favre 315 — B. R. 366 — Stett. Ent. Zeit. 1872, p. 190 - 1889, p. 150.
  • Quellen
  • Mironov Vladimir (2003): The Geometrid Moths of Europe - Volume 4. Apollo Books 212, Nr. 90
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 53
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr.8558
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 128, Nr. 1093 (als Tephroclystia gemellata)
  • Weigt, Hans-Joachim (2002): Die Blütenspanner Mitteleuropas, 3 CD's, Eigenverlag CD3 Nr. 65
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024