Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Xanthorhoe biriviata (BORKHAUSEN, 1794)Springkraut-Blattspanner, Balsam CarpetGeometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Xanthorhoe biriviata: Bild 1 Xanthorhoe biriviata: Bild 2 Xanthorhoe biriviata: Bild 3 Xanthorhoe biriviata: Bild 4 Xanthorhoe biriviata: Bild 5 Xanthorhoe biriviata: Bild 6 Xanthorhoe biriviata: Bild 7 Xanthorhoe biriviata: Bild 8 Xanthorhoe biriviata: Bild 9
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Xanthorhoe biriviata: Bild 1 Xanthorhoe biriviata: Bild 2 Xanthorhoe biriviata: Bild 3 Xanthorhoe biriviata: Bild 4 Xanthorhoe biriviata: Bild 5 Xanthorhoe biriviata: Bild 6 Xanthorhoe biriviata: Bild 7 Xanthorhoe biriviata: Bild 8 Xanthorhoe biriviata: Bild 9 Xanthorhoe biriviata: Bild 10 Xanthorhoe biriviata: Bild 11 Xanthorhoe biriviata: Bild 12 Xanthorhoe biriviata: Bild 13 Xanthorhoe biriviata: Bild 14
  • Habitat
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3
  • Verbreitung / Range
  • Eurasiatisch: Europa ostwärts ab Pyrenäen bis O-Asien, Korea, Japan.

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 4-8

    Höhenverbreitung: - 1500 m

    Lebenszyklus: Zweibrütige Art, die 2. Generation in höheren Lagen nur partiell.

    Habitat: Hygrophile Art gehölzreicher Habitate: Laubholzreiche Wälder, feuchte Waldstellen, Wald- und Wiesentäler, Ufergebiete, Auenwälder.

    Biologie: Raupe monophag an Impatiens sp.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Europa
    Erstbeschreib
    Naturgeschichte der Europäischen Schmetterlinge 5: 384-385
    Ersttaxon
    Phalaena Geometra biriviata
    Taxonomie
    Syn.: Larentia pomoeriaria Ev.
    Larentia quadrifasciaria Tr.
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    973. pomoeriaria Ev. (= quadrifasciaria Tr.) — Sp. III, T. 68 — B. R. T 42. Diese Art ist bei uns recht selten, aber doch ziemlich weit verbreitet. Der Falter erscheint in 2 Generationen von Ende März bis Mai und im Juni—Juli; er kann am frühen Morgen von Stämmen geklopft werden. Chur, Bernhardin (1626 m, Kill.), Davos, Glaris (Hauri), Landquart (Thom.), Cresta-Thusis (Honegger), Uto (V.), Zürich (Nägeli), Fällanden (Rühl), Bern (V.), Büren (Ratz.), Weissenburgschlucht (Hug.). Gadmen (St.), Biel (Rob.), Dombresson (Roug.), Conche (Aud.), Martigny (W.), Brig (Favre).
    a) aestiva Fuchs — Stett. Ent. Zeitg. 1884, p. 260. Ist die dunklere Sommerform, mit breiterer, graubestäubter Mittelbinde. Landquart (Thom.), Bern (V.), Dombresson (Roug.). Ein m mit hellbrauner, statt weisser Aussenrandbinde erbeutete Dr. Thomann bei Landquart.
    Die Raupe — Sp. IV, T 45 — lebt ausschliesslich an Balsamine (Impatiens noli tangere), im Frühjahr und August — September. Die Eier werden einzeln an die Unterseite der Blätter abgelegt. Sie sitzen jung an der Blattunterseite, später auch auf der Oberseite oder an in der Nähe stehenden dürren Stauden. Die Verpuppung erfolgt in Erdkokon. E. Sp. II, 49 — Roug. 225 — Favre 290 — Frio. III, 70 — Gub. Ent. Zeitschr. IV, 120 — B. R. 346.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 8: Nachtfalter VI (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 245
  •  
  • Hausmann A. & J. Viidalepp (2012): The Geometrid Moths of Europe - Volume 3: Apollo Books 103, Nr. 40
  •  
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 120, Nr.139
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 49
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8248
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 72, Nr. 973 (als Larentia pomoeriaria)
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024