Home   Falter   Geographie   Botanik   Bilder & Listen   Literatur   Links   Varia
 

www.euroleps.ch

Artenblatt in Printversion
     Update: 22.06.2014 © Dr. Heiner Ziegler, Chur  
 
Art, Ort, Pflanze
 
 
  
 Schweiz

Cryphia algae (FABRICIUS, 1775)

Noctuidae
Bryophilinae
Dunkelgrüne Flechteneule, Tree-lichen Beauty
Fotos
play
 
 
Falter
Cryphia algae: Bild 1
Cryphia algae: Bild 2
Cryphia algae: Bild 3
Cryphia algae: Bild 4
Cryphia algae: Bild 5
Cryphia algae: Bild 6
Cryphia algae: Bild 7
Cryphia algae: Bild 8
Cryphia algae: Bild 9
Cryphia algae: Bild 10
Cryphia algae: Bild 11
Cryphia algae: Bild 12
Cryphia algae: Bild 13
Cryphia algae: Bild 14
Cryphia algae: Bild 15
Ei-Raupe-Puppe
Cryphia algae: Bild 1
Cryphia algae: Bild 2
Cryphia algae: Bild 3
Cryphia algae: Bild 4
Cryphia algae: Bild 5
Cryphia algae: Bild 6
Cryphia algae: Bild 7
Cryphia algae: Bild 8
Cryphia algae: Bild 9
Cryphia algae: Bild 10
Cryphia algae: Bild 11
Cryphia algae: Bild 12
Cryphia algae: Bild 13
Cryphia algae: Bild 14
Cryphia algae: Bild 15
Cryphia algae: Bild 16
Cryphia algae: Bild 17
Cryphia algae: Bild 18
Habitat
: Bild 1
: Bild 2
: Bild 3
: Bild 4
: Bild 5
Raupenpflanzen
: Bild 1
: Bild 2
 
Verbreitung
Verbreitung
 S-Europa, Mitteleuropa bis zur Nord- und Ostsee. Vermutlich auch Kleinasien, Kaukasus, Turkmenistan, Irak 
Schweiz ganze Schweiz
 
eigene Funde 
Schweiz, Graubünden, Chur, Kälberweide, 640m
Schweiz, Graubünden, Haldenstein, Calanda, Ruine Lichtenstein, 770m
Schweiz, Graubünden, Mesocco, A13 Mesocco Süd, 720m
Schweiz, Graubünden, Viano, 1280m
Schweiz, Tessin, Arzo, Steinbruch, 530m
Schweiz, Tessin, Salorino, Mte. Generoso: Via Lunga, 950m
Schweiz, Wallis, Leuk, Rhoneufer Mündung Feschelbach, 650m
 
Biologie
Flugzeit7-8

Phaenogramm
 
IIIIIIIVVVIVIIVIIIIXXXIXII
Ei          
Raupe  
Puppe          
Falter          
Höhenverbreitung-1000m
HabitatKollin bis montan. Mesophil: Feuchte Laub- und Mischwälder, Moorränder, Obstgärten, Parks
BiologieDie Raupen leben an Rindenflechten von Laub- und Obstbäumen. Die Raupen fressen in der zweiten Nachthälfte, wenn die Flechten durch den Tau aufgeweicht sind. Tagsüber fressen die Raupen bei Regen und feuchtem Wetter.

Raupenpflanzen
 
Lichen sp.1 (Flechte)  Rindenflechten (Ebert-6)
 
 
Systematik
Merkmale 
Intensität der Grünfarbung variabel. In der Regel ist der Vorderflügel ziemlich kontrastarm, gelegentlich kommen aber Falter mit hellerem Saum- und Basalfeld vor
ErstbeschreibSystema entomologiae, sistens insectorum classes, ordines, genera, species, adiectis synonymis, locis, descriptionibus, observationibus: 614
TaxonomieSyn.: spoliatricula [Denis & Schiffermüller], 1775
calligrapha Borkhausen, 1792
chloris Borkhausen, 1792
mendacula Hübner, [1813]
 
 
Quellen
Literatur 
  • Axel Steiner in Ebert, G. (Hrsg.) (1997): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 6: Nachtfalter IV - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart. 66.
  • Forster, W. & Wohlfahrt, Th. (1971): Die Schmetterlinge Mitteleuropas, Band 4: Eulen - Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart. 233, Taf. 25, Fig. 24-26.
  • Koch, M. (1972): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann, Radebeul. 2. Aufl. 52, Nr. 24.
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp. 55.
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG). Nr 8801.
    Klick: in separatem Fenster anzeigenVorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern. 308-309.
    Links 
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Noctuidae der Schweiz