Update: 22.11.2015
www.euroleps.ch
Cryphia algae(FABRICIUS, 1775)
Dunkelgr, Tree-lichen Beauty
Noctuidae
Bryophilinae
Schweiz
play
Falter
Cryphia algae: Bild 1 Cryphia algae: Bild 2 Cryphia algae: Bild 3 Cryphia algae: Bild 4 Cryphia algae: Bild 5 Cryphia algae: Bild 6 Cryphia algae: Bild 7 Cryphia algae: Bild 8 Cryphia algae: Bild 9 Cryphia algae: Bild 10 Cryphia algae: Bild 11 Cryphia algae: Bild 12 Cryphia algae: Bild 13 Cryphia algae: Bild 14 Cryphia algae: Bild 15
Ei-Raupe-Puppe
Cryphia algae: Bild 1 Cryphia algae: Bild 2 Cryphia algae: Bild 3 Cryphia algae: Bild 4 Cryphia algae: Bild 5 Cryphia algae: Bild 6 Cryphia algae: Bild 7 Cryphia algae: Bild 8 Cryphia algae: Bild 9 Cryphia algae: Bild 10 Cryphia algae: Bild 11 Cryphia algae: Bild 12 Cryphia algae: Bild 13 Cryphia algae: Bild 14 Cryphia algae: Bild 15 Cryphia algae: Bild 16 Cryphia algae: Bild 17 Cryphia algae: Bild 18
Habitat
: Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4 : Bild 5
Raupenpflanzen
: Bild 1 : Bild 2
Verbreitung
S-Europa, Mitteleuropa bis zur Nord- und Ostsee. Vermutlich auch Kleinasien, Kaukasus, Turkmenistan, Irak
CH: ganze Schweiz
Funde:
  • Schweiz
    Graubünden
    Chur Kälberweide
    640 m
  • Schweiz
    Graubünden
    Haldenstein Calanda, Ruine Lichtenstein
    770 m
  • Schweiz
    Graubünden
    Mesocco A13 Mesocco Süd
    720 m
  • Schweiz
    Graubünden
    Viano
    1280 m
  • Schweiz
    Tessin
    Arzo Steinbruch
    530 m
  • Schweiz
    Tessin
    Salorino Mte. Generoso: Via Lunga
    950 m
  • Schweiz
    Wallis
    Leuk Rhoneufer Mündung Feschelbach
    650 m
    Biologie

    Flugzeit::


    Flugzeit: 7-8


    Höhe: -1000m
    Habitat: Kollin bis montan. Mesophil: Feuchte Laub- und Mischwälder, Moorränder, Obstgärten, Parks
    Biologie: Die Raupen leben an Rindenflechten von Laub- und Obstbäumen. Die Raupen fressen in der zweiten Nachthälfte, wenn die Flechten durch den Tau aufgeweicht sind. Tagsüber fressen die Raupen bei Regen und feuchtem Wetter.
    Raupenpflanzen:
  • Lichen sp.1
    Rindenflechten
    Flechte
    Ebert-6
    Systematik
    Intensität der Grünfarbung variabel. In der Regel ist der Vorderflügel ziemlich kontrastarm, gelegentlich kommen aber Falter mit hellerem Saum- und Basalfeld vor
    Erstbeschreib (OD): Systema entomologiae, sistens insectorum classes, ordines, genera, species, adiectis synonymis, locis, descriptionibus, observationibus: 614
    Taxonomie: Syn.: spoliatricula [Denis & Schiffermüller], 1775
    calligrapha Borkhausen, 1792
    chloris Borkhausen, 1792
    mendacula Hübner, [1813]
    Quellen

    Literatur:
  •  
  • Axel Steiner in Ebert, G. (Hrsg.) (1997): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 6: Nachtfalter IV - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 66
  •  
  • Forster, W. & Wohlfahrt, Th. (1971): Die Schmetterlinge Mitteleuropas, Band 4: Eulen - Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 233, Taf. 25, Fig. 24-26
  •  
  • Koch, M. (1972): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann, Radebeul. 2. Aufl 52, Nr. 24
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 55
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr 8801
  • Vorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 308-309
    Links:
  • Cryphia algae in www.pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2016